„Mit Unterstützung der CDU wurde der Radwegeausbau im Wetteraukreis in den letzten Jahren vorangebracht“, so der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Sebastian Wysocki. „Umso mehr begrüßen wir die Kooperation des Wetteraukreises und der Anrainerkommunen mit dem Regionalverband FrankfurtRheinMain für den geplanten Radschnellweg FRM6 von Butzbach nach Frankfurt. Besonders hervorheben muss man hier das Engagement unseres Dezernenten Matthias Walther, der dafür gesorgt hat, dass sich der Wetteraukreis finanziell wie kein anderer Landkreis in der Region an einem solchen Projekt beteiligt.“

Radfahren liegt voll im Trend – und das längst nicht mehr nur in der Freizeit. Auch der Alltagsradverkehr nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Mit dem Ausbau von Radschnellwegen sollen sichere, direkte und attraktive Verbindungen geschaffen und dadurch mehr Menschen zum Umsteigen auf das Rad angeregt werden. Zur Realisierung der geplanten Direktverbindung von Butzbach über Bad Nauheim, Friedberg, Wöllstadt, Karben und Bad Vilbel bis nach Frankfurt haben die politisch Verantwortlichen des Wetteraukreises und der genannten Kommunen jetzt einen Kooperationsvertrag mit dem Regionalverand FrankfurtRheinMain unterzeichnet. Unter Koordination des Regionalverbandes soll zunächst unter Beteiligung aller Interessensvertreter eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. An den Kosten beteiligen sich das Land Hessen, der Wetteraukreis und die anliegenden Kommunen.

„Als einer der umweltfreundlichsten Formen der Mobilität kommt dem Radverkehr im Alltag wie in der Freizeit eine hohe Bedeutung zu,“ bekräftigt Wysocki. „Zahlreiche Pendler aus unserer Region nutzen schon jetzt die Niddaroute, auf der allerdings auch viele Menschen zu Fuß unterwegs sind. Mit dem geplanten FRM6 kann unser Radwegenetz um eine schnelle, dem Radverkehr vorbehaltene Verbindung ergänzt werden.“

Das Radwegenetz im Wetteraukreis umfasst derzeit fast 1.200 Kilometer. „Der Wetteraukreis soll Radregion werden – so hat es der Kreistag auf Initiative der Kreiskoalition im Oktober letzten Jahres beschlossen,“ führt Fraktionsvorsitzender Wysocki weiter aus. „Mit dem geplanten Radschnellweg FRM6 wird die Infrastruktur für den Alltagsradverkehr in unserem Kreisgebiet enorme Aufwertung erfahren. Als Leuchtturmprojekt wird der FRM6 eine direkte Radwegverbindung vom Norden des Wetteraukreises bis an die südliche Grenze zum Rhein-Main-Gebiet schaffen. Die CDU begrüßt dieses Vorhaben als Gewinn für die gesamte Region und weiteren Meilenstein für das Umsetzen und Leben der Radregion Wetterau.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag