In einer Pressemitteilung hat der langjährige Wetterauer Landtagsabgeordnete und ehemalige Landtagspräsident Norbert Kartmann über die Niederlegung seines Abgeordnetenmandats mit Ablauf des 31.12.2022 informiert.

Der Schritt geschehe aus gesundheitlichen Gründen. Kartmann: „Als direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter bedaure ich, meinen in der letzten Landtagswahl von den Wählerinnen und Wählern erhaltenden Auftrag nicht bis zum Ende der Legislaturperiode ausführen zu können.“ Es sei aber auch gerade wegen dieser Wählerinnen und Wähler, warum er die Entscheidung so jetzt getroffen habe. Kartmann weiter: „Aus gesundheitlichen Gründen, sehe ich mich leider nicht mehr in der Lage, mich so für die Menschen in meinem Wahlkreis, im Wetteraukreis und in Hessen einzusetzen, wie ich es in meinen langen Jahren als Abgeordneter immer versucht habe.“ Kein Politiker könne für alle Menschen das Maximum erreichen, aber die Bürgerinnen und Bürger können erwarten, dass die Politiker ihr Bestes versuchen. „Da ich das leider nicht mehr kann, ist es an der Zeit, mein Mandat niederzulegen und in andere Hände zu geben.“

Die Entscheidung sei ihm nicht leichtgefallen, so Kartmann und auch die Frage des Zeitpunkts sei schwierig gewesen. „Meine Familie hätte einen früheren Ausstieg begrüßt, aber es gab offene Aufgaben, die ich noch für meine Wählerinnen und Wähler erledigen wollte.“

Es sei nicht an ihm, sein Wirken als Landtagsabgeordneter zu bewerten, aber er sehe jetzt den geeigneten Zeitpunkt, aufgrund eigener Entscheidung und mit der Überzeugung abzutreten, immer sein Bestes gegeben zu haben.

Es fehle in einer Pressemitteilung der Raum, sich bei allen einzeln zu bedanken, die ihm die Arbeit als Landtagsabgeordneter ermöglicht und ihn dabei unterstützt haben. „Aber ich bin meiner Familie, den Wählerinnen und Wählern, meiner Partei und allen Menschen, die mich in meiner politischen Arbeit begleitet haben, sehr dankbar und hoffe, auch etwas zurück gegeben zu haben“, so Kartmann abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag