Die Frauen Union Wetterau hatte am letzten Freitag einen schönen Termin auf der Agenda. Voll bepackt mit Weihnachtsgeschenken wurde ein Teil des Vorstandes von Michael Walther bei dem gleichnamigen Küchenstudio in Bad Vilbel in Empfang genommen, um die vorweihnachtliche Spende abzugeben.

„Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr die Stiftung Kinderzukunft zu unterstützen“ erzählt die Kreisvorsitzende der Vereinigung, Beatrice Schenk-Motzko und freut sich, dass so viele Menschen ihrem Aufruf gefolgt sind. Die Stiftung Kinderzukunft sammelt für Kinder in Not. Kinder aus Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie der Ukraine. „Dort werden unsere Päckchen an Mädchen und Jungen in Waisenhäusern, Kliniken, Schulen und Kindergärten verteilt. Für die meisten Kinder ist es das einzige Weihnachtsgeschenk und wir hoffen, dass wir einigen Kindern damit viele schöne Momente zaubern können!“ ergänzt Heike Liebel, stellvertretende Vorsitzende.

Dem Aufruf der Frauen Union sind nicht nur die Damen der Vereinigung und der Partei selbst gefolgt. So hat sich auch der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Heilsberg mit vielen Geschenken beteiligt. „Der Förderverein hat sich hier nicht unerheblich eingebracht. Fast die Hälfte aller Geschenke gehen auf das Konto der Freiwilligen Feuerwehr Heilsberg. Ein besonderer Dank gilt hier der Vereinsvorsitzenden Ingrid Schenk, die die Aktion auch über ihre Kanäle bekanntgemacht hat“.

„Hier bei Küchen Walther ist eine der offiziellen Sammelstellen. Die Päckchen gehen nun von hier aus nach Gründau und werden dann in die jeweiligen Zielländer verbracht. Seit mehr als 30 Jahren gibt es die Stiftung und seit 25 Jahren gibt es jedes Jahr diese Weihnachtspäckchen-Aktion, die von vielen Vereinen, Familien, Unternehmen und Einrichtungen unterstützt wird – da haben wir uns gerne angeschlossen. Das ist wirklich ein großartiges Engagement und hat im letzten Jahr dazu geführt, dass mehr als 38.000 Kinder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert bekommen haben“ freut sich Beatrice Schenk-Motzko.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag