„Wir lassen unsere Hallenbäder in diesen schwierigen Zeiten nicht alleine“, kommentiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Patrick Appel, den am vergangenen Mittwoch gefassten Beschluss. So hat der Kreistag mit breiter Mehrheit den Änderungsantrag der CDU geführten Koalition beschlossen, dass ab Januar 2023 die Sockelbeträge für das Schulschwimmen um pauschal zwei Euro erhöht werden. „Mit dieser Maßnahme erhöhen wir das Budget für das Schulschwimmen in kommunalen Hallenbädern um fast 45 Prozent. Insgesamt nimmt der Wetteraukreis damit über 1,3 Millionen Euro in die Hand. Landrat Jan Weckler unterstreicht damit noch einmal den wichtigen Beitrag der kommunalen Schwimmbäder im Wetteraukreis für den Schwimmunterricht der Schulen. Es ist unablässig, dass unsere Kinder schwimmen lernen!“.

Neben der pauschalen Erhöhung des Sockelbetrages für Schülerinnen und Schüler werde auch der Betrag für die Lehrkräfte erhöht. „Jede angemeldete Klasse und damit jede Person wird mit den Betreibern abgerechnet, auch wenn der Unterricht durch Krankheit einmal ausfallen sollte. So geben wir den Betreibern Planungssicherheit“, erläutert Appel weiter.

Mit dieser Maßnahme wolle der Kreis auch auf die immens gestiegenen Energiekosten reagieren und so den Betreibern eine helfende Hand bieten. „Die Kreisspitze um Landrat Jan Weckler ist verlässlicher Partner auch in schwierigen Zeiten“, so Patrick Appel.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag