„Für die CDU-geführte Kreisregierung um Landrat Jan Weckler hat der Bildungsbereich weiterhin oberste Priorität“, kommentiert der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Patrick Appel den vorgestellten Investitionsplan des Wetteraukreises. So plane man im Jahr 2020 insgesamt planmäßig 33 Millionen Euro ein. Im Jahr 2021 steige sie dann auf 41,5 Millionen Euro, 2022 seien es 42,7 Millionen Euro und 2023 dann 41,3 Millionen Euro. „Insgesamt entspricht dies einem Anteil von annähernd 70 Prozent aller Investitionen, die der Kreis in den kommenden vier Jahren tätigen wird. Hier zeigt sich ganz klar, dass wir und insbesondere Landrat Weckler Wort halten. Unsere Investitionen fließen in die Zukunft unserer Gesellschaft und kommen damit den Kindern und Jugendlichen zu gute.“

Vor allem durch viele neue Baugebiete entstehe zusätzlicher Bedarf an Schulraum. Gleichzeitig werde mit der Einführung von Schulsozialarbeit, durch ganztägig arbeitende Schulen oder die Inklusion zusätzlicher Raum gebraucht. Dabei sei es von besonderer Wichtigkeit, die aufgestellten Containeranlagen durch festen Schulraum zu ersetzen. „Allem voran müssen die Klassencontainer, die kurzfristig das Raumproblem entschärfen, schnellstmöglich durch richtige Gebäude ersetzt werden, daran arbeiten wir!“, so Appel abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag