In der Kreistagssitzung am 20. Mai wurde für die Volkshochschule Wetterau eine neue Satzung beschlossen. Die Abstimmung fiel einstimmig aus. Durch verbesserte Rahmenbedingungen wird die vhs so fit gemacht für die Zukunft. Die neue Satzung erhöht die Honorare der Kursleitungen von 17,25 Euro auf ein marktfähiges Niveau von 20 Euro pro Unterrichtseinheit, denn nur so ist es weiterhin möglich, qualifizierte Honorarkräfte zu binden und neue Lehrkräfte hinzu zu gewinnen. Bei Vorlage einer abgeschlossenen erwachsenenpädagogischen Qualifizierung erhöht sich das Honorar sogar auf 22 Euro. Im Vergleich zu den Nachbarkreisen sind die Honorare und die Kursgebühren nach der Erhöhung auf einem vergleichbaren Niveau.

„Die CDU-Fraktion Wetterau begrüßt die Vorlage von Landrat Jan Weckler, die so überzeugend ist, dass die Zustimmung im Kreistag einstimmig ausfiel. Strukturen werden angepasst, Gebühren und Honorare werden angemessen bezahlt und sind vergleichbar mit den benachbarten Volkshochschulen. Ein wichtiger Schritt für die Zukunftsfähigkeit unserer Volkshochschule“, so der Bildungspolitische Sprecher Manfred Jordis. „Die VHS bietet Bildung für die ganze Bevölkerung und dies zu erschwinglichen Kosten für alle Teilnehmer/innen. Diesen Auftrag erfüllt sie seit vielen Jahren an rund zwanzig Kursorten im gesamten Kreisgebiet. Die CDU unterstützt die Volkshochschule bei ihrem Auftrag, bezahlbare Bildung und Teilhabe für alle anzubieten“, so Jordis abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag