Zur gemeinsamen Klausurtagung von Kreisvorstand und Kreistagsfraktion reisten die Wetterauer Christdemokraten in diesem Jahr nicht weit weg, sondern blieben in der Heimat. Im Kurhaushotel in Bad Salzhausen konnten die Teilnehmer den notwendigen Abstand wahren und gleichzeitig erfolgreich arbeiten.

„Der Zusammenhalt im neugewählten Kreisvorstand ist hoch, die Motivation spürbar. Ich freue mich, dass wir mit einem tollen Team die Herausforderungen dieser ungewöhnlichen Zeit angehen können“, freut sich die Kreisvorsitzende, Staatsministerin Lucia Puttrich. „Ich sehe die Wetterauer Union gut gerüstet für die Kommunalwahl, personell wie inhaltlich“, so die CDU-Chefin weiter.

Wichtigster Tagesordnungspunkt der gemeinsamen Tagung war der Austausch über das Wahlprogramm für die Kommunalwahl im März 2021. In vier Workshops diskutierten die Teilnehmer engagiert über die von der Programmkommission erarbeitete Vorlage. „Wir haben in den zurückliegenden Jahren eine verdammt gute Arbeit im Wetteraukreis gemacht, wichtige Projekte angestoßen und zahlreiche Weichenstellungen und Grundsatzentscheidungen getroffen. Jetzt geht es darum, unsere Heimat fit für die Zukunft zu machen. Inhaltliche Schwerpunkte werden deshalb im Wahlprogramm die Themen Bildung, Regionalentwicklung und die Sozialstruktur im Wetteraukreis sein“, machte der Leiter der Kommission, Fraktionsvorsitzender Sebastian Wysocki, deutlich. Am Beispiel der Bildungspolitik lasse sich die Herausforderungen für die Zukunft am besten beschreiben. „Durch die Ausweisung neuer Baugebiete und einer zunehmenden Verdichtung bestehender Wohngebiete steigt die Bevölkerungszahl im Wetteraukreis inzwischen wieder deutlich. Die damit einhergehende Steigerung der Schülerzahlen in Kombination mit weiteren Aufgaben in den Bereichen Ganztag, Schulsozialarbeit und Inklusion erfordern eine Anpassung der notwendigen Räumlichkeiten in Schule. Die CDU hat in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass bei neuen Baumaßnahmen oder Sanierungen den veränderten Bedürfnissen der Schulen Rechnung getragen wird. Die Qualität der Räume und deren Ausstattung war und ist eine wichtige Aufgabe, für die wir uns weiter mit voller Kraft einsetzen. Wir haben daher die Investitionen im Schulbau in den vergangenen Jahren deutlich erhöht und das größte Schulbauinvestitions- und Sanierungsprogramm aufgelegt, das es im Wetteraukreis jemals gab. Jetzt gilt es die PS auch auf die Straße zu bringen“, so der CDU-Fraktionschef.

In der Regionalentwicklung will die CDU insbesondere die Themen Digitalisierung, Infrastrukturausbau sowie Wirtschaft- und Tourismus angehen. „Wir wollen durch zusätzliches Personal den Ausbau der Radwegeinfrastruktur verbessern, die Wirtschaftsförderung weiter stärken und wichtige Schienenausbauprojekte wie die Reaktivierung der Horlofftalbahn sowie den Ausbau der Niddertalbahn angehen“, so Wysocki weiter. Im sozialen Bereich sieht der CDU-Fraktionschef besonders die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung als wichtige Zukunftsaufgabe an: „Die Kliniken des Gesundheitszentrums Wetterau (GZW) sind für die Gesundheitsinfrastruktur im Wetteraukreis unverzichtbar. Wir wollen, dass das GZW auch zukünftig nach medizinischen Erfordernissen ausgestattet wird.“

Insgesamt sehen die Kreisvorsitzende Puttrich und Fraktionschef Wysocki die Wetterauer CDU gut gewappnet auf dem Weg zur Kommunalwahl: „Unser Zeitplan steht, die Verantwortlichen sind motiviert und unsere inhaltliche Arbeit läuft. Mitte November werden wir unsere Liste für die Kreistagswahl wählen. Auch hier setzen wir auf eine gute Mischung. Unser Team wird sich gleichermaßen aus jungen, aber auch erfahrenen Kandidaten zusammensetzen und etablierten Kräften ebenso wie ambitionierten Neulingen eine Chance geben.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag