„Mit der Möglichkeit zum Umtausch der Führerscheine in Büdingen schafft der Wetteraukreis einen ersten Schritt in die richtige Richtung“, kommentiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Büdinger Patrick Appel die kürzlich vom Wetteraukreis veröffentlichte Pressemitteilung. Weiter führt er aus: „Gerade für die Bürgerinnen und Bürger im östlichen Teil des Wetteraukreises stellt diese Möglichkeit eine große Erleichterung dar.“

Dabei sei zu betonen, dass nötige digitale Infrastrukturen erst geschaffen werden mussten und sich der Vorgang daher etwas verzögert habe. So sei es der CDU bewusst, dass die Wege nach Friedberg weit seien. „Wir werden die Bürgerinnen und Bürger der östlichen Städte und Gemeinden Schritt für Schritt weiter entlasten und zusätzliche Angebote in der Verwaltungsstelle in Büdingen schaffen. Dies benötigt jedoch noch etwas Geduld.“

Neben dem Einstellen, Ausbilden und Einarbeiten von Fachkräften sei auch die räumliche Situation ein Faktor. „Jede neue Fachkraft bindet eine erfahrene, die die Person einarbeiten muss. Auch der teilweise nicht vorhandene Arbeitsmarkt stellt dabei eine Hürde dar. Daher ist der Prozess langwieriger. Mit der Sanierung und Renovierung der Verwaltungsaußenstelle in Büdingen werden wir auch die räumlichen Gegebenheiten schaffen, um mit Landrat Jan Weckler unseren Landkreis von Morgen weiter zu gestalten“, so Appel abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag