„Wir sind froh, dass Landrat Jan Weckler die Thematik zur Chefsache erklärte und gemeinsam mit der zuständigen Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) eine Lösung für die Schülerbeförderung im Bereich Büdingen/Gedern gefunden hat“, kommentiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Patrick Appel nach der Kreistagssitzung. So übernehme ein Vogelsberger Busunternehmen ab dem 10. Oktober zusätzliche Fahrten auf den Linien FB-20, FB-22, FB-23 und FB-24, auf denen es in den vergangenen Wochen seit Schulstart immer wieder zu Verspätungen und Ausfällen kam. Die hatte zu nachvollziehbarem Unverständnis auf Seiten der Eltern, aber auch Schülerinnen und Schülern geführt.

„Nach dem Eingreifen von Landrat Jan Weckler konnte zusammen mit der VGO trotz sehr schwieriger Rahmenbedingungen und fehlenden Busfahrern auf dem Arbeitsmarkt eine Lösung erarbeitet werden. Hier möchten wir auch dem Vogelsberger Unternehmen für seine Bereitschaft herzlich danken, die VGO in dieser Situation zu unterstützen“, so Appel weiter.

„Auch möchten wir nochmals den Eltern für Ihren Einsatz und die offenen Worte danken, denn deren Kinder nutzen am Meisten die Busse und bekommen die Auswirkungen sofort zu spüren. Nur durch diesen direkten Austausch zwischen den Betroffenen und den Entscheidern kann an einer Lösung gearbeitet werden.“ Gemeinsam habe es mit Vertreterinnen und Vertretern der Eltern, Landrat Jan Weckler, der VGO sowie des Zweckverbandes Oberhessische Versorgungsbetriebe (ZOV) ein Gespräch gegeben. Hierbei wurden die aktuellen Probleme und die Maßnahmen besprochen.

„Wir sind zuversichtlich, dass sich die Situation ab kommender Woche normalisiert“, schließt die CDU ihre Mitteilung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag