„Mit dem heutigen Beschluss der Prioritätenliste für den Ausbau der Ganztagsangebote in der Wetterau kommen wir den Wünschen vieler Eltern nach“, kommentiert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Patrick Appel, den Beschluss im Wetterauer Kreistag.

Aktuell böten 70 von 85 Wetterauer Schulen Ganztagsangebote an. „Auch vor dem Hintergrund des vom Bundestag beschlossenen Anspruchs auf Ganztagsbetreuung ab dem Schuljahr 2026/27 ist dies die richtige Unterstützung der Schulen vor Ort“, so Appel und weiter „deswegen hat der Kreis unter Leitung des Landrates und Schuldezernenten hier eine Prioritätenliste erarbeitet und für weitere Schulen die Aufnahme in den ´Pakt für den Nachmittag´ beantragt.“

Dieser Pakt beruhe auf einer Vereinbarung zwischen Land und Schulträgern bei dem es Ziel sei, neben der Förderung von Schülern einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten. Dabei verfügen die teilnehmenden Grundschulen und Grundstufen von Förderstufen an fünf Tagen in der Woche von 7:30Uhr bis 17 Uhr sowie in den Ferien über ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot. „Genau diesen Weg werden wir weiter gehen, um für Familien aktiv Politik zu betreiben.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag