Die CDU im Wetteraukreis trauert um ihren langjährigen Parteifreund und Ehrenmitglied Georg Prusko aus Bad Nauheim, der am 26. August im hohen Alter von 94 Jahren verstarb. „Georg Prusko war eine der großen Persönlichkeiten der Wetterauer CDU. Er hat sich in vielfältiger und besonderer Weise um die Partei verdient gemacht und wurde dafür im Jahre 2014 mit der Alfred-Dregger-Medaille geehrt. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, betonte die Kreisvorsitzende der Wetterauer CDU, Lucia Puttrich in einem Nachruf ihrer Partei. Die Anteilnahme der gesamten Wetterauer Union gelte nun Pruskos Familie und seinen Angehörigen.

Georg Prusko wurde am 27. Dezember 1924 in Oberschlesien geboren. Bereits 1947 trat er der CDU bei. Nachdem er vom Staatssicherheitsdienst der ehemaligen DDR nach dem Volksaufstand vom 17. Juni 1953 verhaftetet und mehr als drei Jahre in Zuchthäusern verbrachte, flüchtete er mit seiner Familie in den Westen. Diese Erlebnisse am eigenen Leib und dem Bewusstsein, wie ein Leben ist, wenn Rechtsstaatlichkeit verletzt und Meinungsfreiheit eingeschränkt werden, machten Georg Prusko zeitlebens zu einem Demokraten aus tiefster Überzeugung.

14 Jahre lang (1969-1983) vertrat er die Interessen der Menschen des Wahlkreises Usingen-Friedberg West als Abgeordneter im Hessischen Landtag. Auch dort setzte er sich für Frieden, Freiheit, Versöhnung und Völkerverständigung ein und übernahm den Vorsitz des Ausschusses für Heimatvertriebene, Umsiedler und Wiedergutmachung.

Als langjähriger Landesvorsitzender des Bundes der Vertriebenen gab er Menschen, die nach dem zweiten Weltkrieg durch Flucht und Vertreibung ihre Heimat verloren haben, den Heimatvertriebenen, eine Stimme. Darüber hinaus leistete er einen wichtigen Beitrag zur Aussöhnung zwischen den Völkern. 1983 wurde Georg Prusko für seine Verdienste mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

„Mit ihm verliert die Wetterauer Union einen außergewöhnlichen Menschen, der sich beharrlich für die Grundwerte unserer Gesellschaft eingesetzt hat. Sein politisches Engagement war er ein wichtiger Beitrag für den Aufbau der Bundesrepublik und die Stärkung unserer Demokratie“, so die CDU-Kreisvorsitzende Lucia Puttrich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag