Der CDU-Kreisverband Wetterau hat sich sorgfältig auf den beginnenden Landtagswahlkampf vorbereitet. „Unser Ziel ist es die drei Wetterauer Wahlkreise direkt zu gewinnen“, erklärte die Kreisvorsitzende und Europaministerin Lucia Puttrich bei der Vorstellung der Wahlplakate. Sie, Norbert Kartmann und Tobias Utter übernahmen bei der Gestaltung die Vorgaben des Landesverbandes. „Damit die Marke CDU Hessen gleich auf den ersten Blick deutlich wird und jeder erkennen kann, dass wir zusammengehören“, begründete Landtagspräsident Norbert Kartmann aus Butzbach diese Vorgehen.

Alle drei Wetterauer CDU-Kandidaten freuen sich schon auf den Wahlkampf in den nächsten Wochen. „Wahlkampf ist eine Zeit, in der man besonders viele Kontakte und intensive Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern hat“ erläuterte der Bad Vilbeler Landtagsabgeordnete Tobias Utter. Bei zahlreichen Infoständen im gesamten Kreisgebiet werden die Christdemokraten Rede und Antwort stehen. Sie informieren über die Leistungen der vergangenen Jahre und auch über die Pläne für die kommenden fünf Jahre. „Hessen ist ein starkes Bundesland. Die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosenzahl hat einen historischen Tiefstand erreicht und dazu ist Hessen auch noch eines der sichersten Länder. Die Straftaten werden immer weniger und gleichzeitig steigt die Aufklärungsquote. Dennoch wollen wir noch besser werden und die Zahl der Polizeibeamten erhöhen“, legte Kartmann dar.

Die Wetterauer Union hat sich in den vergangenen Wochen auch am Diskussionsprozess zum Landtagswahlprogramm beteiligt. „Auf dem Parteitag vergangenen Samstag in Offenbach wurden viele unserer Anregungen entweder wörtlich oder doch in leicht veränderter Form aufgenommen. So spricht sich die CDU nun für die Planung und Bau einer Regional-Tangente-Ost aus, um das Schienennetz in der Rhein-Main-Region zu verbessern. Dies würde eine große Verbesserung für viele Pendler aus der Wetterau bedeuten“, ist sich Utter sicher.

Ein Schwerpunkt der CDU-Kampagne wird der Haustürwahlkampf, auf den sich die CDU im Rahmen von Mitgliederschulungen vorbereitet hat.

Große Unterstützung erhält der Kreisverband auch von Seiten der Bundespartei. Sowohl die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer als auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn haben sich für Termine im Wetteraukreis angemeldet. Höhepunkt des christdemokratischen Wahlkampfes in der Wetterau wird aber wohl der Besuch der CDU-Bundesvorsitzenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Oktober im Festzelt des Kalten Marktes Ortenberg sein, bei dem auch der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier anwesend sein wird. „Wir freuen uns sehr, dass eine von vier Großkundgebungen in der Wetterau stattfindet. Das große Festzelt wird Platz für mehrere Hundert Besucherinnen und Besucher bieten. Wir rechnen damit, dass sich viele auf den Weg machen, um die Kanzlerin einmal live zu erleben“, freut sich Puttrich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag