„Norbert Kartmann ist eine herausragende Persönlichkeit, die die Politik der Wetterauer und hessischen CDU seit fast einem halben Jahrhundert mitprägt. Wir sind eng mit ihm verbunden und stolz darauf, einen so verdienten und – über Parteigrenzen hinweg – angesehenen Politiker in unseren Reihen zu wissen. Obwohl er seit vielen Jahren in der großen Politik zu Hause ist, so hat er nie den direkten Kontakt zu den Menschen verloren. Norbert Kartmann ist bodenständig, engagiert, loyal und kantig - und deshalb nicht austauschbar. Er ist ein echter Parteifreund, der die Partei von Herzen liebt. Wir sagen danke für sein jahrzehntelanges Engagement und gratulieren ihm herzlich zu seinem heutigen Ehrentag“, so die CDU-Kreisvorsitzende, Staatsministerin Lucia Puttrich anlässlich des 70. Geburtstages des Ehrenvorsitzenden der Wetterauer CDU, Landtagspräsident Norbert Kartmann.

Gerne blicke die Wetterauer CDU anlässlich des besonderen Geburtstages auf seine beeindruckende Lebensleistung zurück: 1949 im heutigen Butzbacher Stadtteil Nieder-Weisel geboren und auf einem Bauernhof als Sohn eines Landwirts aufgewachsen, stehe Kartmann damals wie heute mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Nach seinem Abitur studierte er Evangelische Theologie und Physik für das Lehramt in Gießen und unterrichtete anschließend unter anderem an der Singbergschule in Wölfersheim.

Sein politisches Engagement begann 1970 mit dem Eintritt in die CDU. Nur ein Jahr später gründete er die CDU-Jugendorganisation Junge Union in Butzbach. Bereits 1976 in den Kreisvorstand der Wetterauer CDU gewählt, gehört er diesem nach fünfzehn Jahren als Kreisvorsitzender auch heute noch als deren Ehrenvorsitzender an. Insgesamt zwölf Jahre führte er die Butzbacher CDU und ab 1997 zehn Jahre lang den mittelhessischen CDU-Bezirksverband als Vorsitzender. Seit einigen Jahren ist er Landesvorsitzender der hessischen Senioren-Union sowie stellvertretender Bundesvorsitzender des Evangelischen Arbeitskreis in der CDU (EAK).

Sein kommunalpolitisches Engagement sei seit jeher geprägt vom Einsatz „mit ganzem Herzen“ für die Belange seiner Heimat Nieder-Weisel und Butzbach. So war er mehr als 25 Jahre im Ortsbeirat Nieder-Weisel, den Großteil davon als Ortsvorsteher, viele Jahre in der Butzbacher Stadtverordnetenversammlung und im Wetterauer Kreistag, darunter vierzehn Jahre als Fraktionsvorsitzender, aktiv. „Diesen Gremien blieb er auch viele Jahre verbunden, nachdem er ab 1987 als Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis 27 seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hatte“, so Puttrich.

Nach Stationen als bildungspolitischer Sprecher und stellvertretender Fraktionsvorsitzender wählte ihn die CDU-Landtagsfraktion 1999 zu ihrem Fraktionsvorsitzenden. Mit Erfahrung und seiner vermittelnden Art sorgte er dafür, dass die CDU-Landtagsfraktion auch in politisch schwierigen Zeiten zusammenhielt und dem damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch den Rücken stärkte, erinnern sich seine Weggefährten.

Besonders in seinem Amt als Landtagspräsident habe sich Kartmann den Respekt seiner Kollegen und Kolleginnen, über Parteigrenzen hinweg, verdient. Dieses Amt, so Puttrich, werde er nach nunmehr fast 16 Jahren bei der konstituierenden Sitzung des Hessischen Landtags am Freitag an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin abgeben. „Norbert Kartmann wird sich aber bestimmt nicht ausruhen, sondern sich auch künftig mit vollem Einsatz für die Belange der Menschen in seinem Wahlkreis und darüber hinaus einsetzen. Im Namen der Wetterauer Union wünschen wir ihm und seiner lieben Familie Gesundheit, Erfolg und Gottes Segen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag