Mit einem teilweise neuen und verjüngten Team an ihrer Spitze sieht die Wetterauer CDU nach Angaben ihrer wiedergewählten Kreisvorsitzenden Lucia Puttrich „positiv und optimistisch in die Zukunft“. Der am Samstag in Ortenberg angesetzte Kreisparteitag finde in „sehr bewegten Zeiten“ statt, sagte die Hessische Ministerin und spannte in ihrer Rede den Bogen von der aktuellen Regierungsbildung in Berlin („Unsere Partei ist kein lahmer Trecker, sondern ein flotter Flitzer“) über die Landespolitik („Unsere Herausforderung bei der bevorstehenden Landtagswahl ist es, die gute Arbeit von Roland Koch und Volker Bouffier fortzuführen“) bis zur Situation im Wetteraukreis. Ihr Lob für den Landratskandidaten der Union, Jan Weckler, der sich am kommenden Sonntag der Stichwahl stellen wird, wurde von den anwesenden 169 Delegierten mit starkem Beifall bedacht. Aufgelockert wurde das Programm durch Fotos aus dem aktuellen Wahlkampf, eine eingespielte Videogrußbotschaft des CDU-Landesvorsitzenden, dem Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier sowie die Übergabe von Schokoriegeln als „Endspurt-Energie“ und Laufschuhen der Marke „Victory“ an Jan Weckler für den Wahlkampf-Endspurt .

Der Landratswahlkampf werde von der Wetterauer CDU und ihren 25 Stadt- und Gemeindeverbänden mit großem Engagement geführt, sagte Puttrich und wertete das Ergebnis der Wahlen zum CDU-Kreisvorstand als „erfolgreichen Umbruch mit positiven Zeichen für die Zukunft“. Erster Kreisbeigeordneter, CDU-Landratskandidat Jan Weckler sei „das Gesicht der neuen Generation der Wetterauer CDU“ und die Partei insgesamt gut aufgestellt. „Das personelle Angebot in der Wetterauer CDU auf allen Ebenen lässt mich hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Die hochmotivierte, mit sehr kompetenten Mitgliedern ausgestattete Kreistagsfraktion, der neue, stark verjüngte Kreisvorstand, die neuen personellen Perspektiven bei den Frauen in der CDU, die sehr erfolgreiche und dynamische Arbeit der Jungen Union im Wetteraukreis gepaart mit der Unterstützung durch die Senioren-Union und einer geballten Erfahrung durch die Wetterauer Abgeordneten auf Landes- und Bundesebene ergeben ein sehr erfolgversprechendes Team für die Zukunft“, so Puttrich. Deshalb gehe die CDU optimistisch in die Landrats-Stichwahl am 18. März. Mit Jan Weckler habe die CDU einen sehr kompetenten Kandidaten. „Er hat auf dem Kreisparteitag erneut deutlich gemacht, dass er im Falle seiner Wahl ein außerordentlich guter Landrat sein wird“, erklärte Puttrich.

Der Kandidat selbst nutzte seine kurze Ansprache zum Dank an die vielfältige Unterstützung im Wahlkampf, die er bisher erfahren habe, und bat um entsprechende Hilfe beim „Endspurt“ in der kommenden Woche. Bildung zur Chefsache zu machen, ein 100-Millionen-Euro-Programm für den Schulbau aufzulegen, die beabsichtigten Maßnahmen zur Stärkung des ländlichen Raums und die Verfolgung des Ziels, die touristischen Highlights des Wetteraukreises künftig noch gezielter zu vermarkten, seien Themen von offensichtlich hohem öffentlichen Interesse, bilanzierte Weckler die bisherigen Erfahrungen seines Wahlkampfes. Für diese Themen wolle er sich mit aller Kraft einsetzen.

Unter der Leitung des Bad Vilbeler Ersten Stadtrats, dem CDU-Fraktionsvorsitzendenden im Wetterauer Kreistag, Sebastian Wysocki gingen die Neuwahlen zum Kreisvorstand zügig von statten. Die in Nidda wohnende Kreisvorsitzende Lucia Puttrich, die das Amt seit 2006 innehat, erhielt für ihre Wiederwahl die Zustimmung von 84,4 Prozent der 169 anwesenden Delegierten. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Mario Beck (86,1 Prozent, Karben) und der Landtagsabgeordnete Tobias Utter (86,7 Prozent, Bad Vilbel) wieder- sowie Michael Hahn (88,6 Prozent, Niddatal) und Barbara Heinz (89,9 Prozent, Altenstadt) neu gewählt. Mit jeweils über 90 Prozent der Stimmen erhielten Kerstin Eisenreich (Bad Nauheim) als Schriftführerin, Christian Loh (Ranstadt) als Schatzmeister und Daniel Deckenbach (Kefenrod) als Mitgliederbeauftragter die besten Wahlergebnisse dieses Tages. Als Beisitzerinnen und Beisitzer komplettieren den Vorstand Patrick Appel (Büdingen), Wolfgang Falkenstein (Nidda), Kathrin Grüntker (Karben), Michaela Jörg (Karben), Beatrice Schenk-Motzko (Bad Vilbel), Christel Schmidt (Florstadt), Dirk Vogel (Ortenberg), Daniela Vogler (Altenstadt), Jonas Vogler (Münzenberg), Bernd Wagner (Friedberg), Johannes Weil (Rockenberg) und Dennis Wirth (Butzbach).

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag