Mitglieder des Fraktionsarbeitskreises Finanzen und Wirtschaft der CDU im Wetterauer Kreistag statteten der OVAG-Netzleitstelle in Friedberg einen Besuch ab, um sich über das breite Aufgabengebiet der Überwachung des Strom- und des Wassernetzes in Oberhessen zu informieren. Begleitet wurden die Christdemokraten dabei vom Ersten Kreisbeigeordneten Jan Weckler.

„Die OVAG ist wichtiger Bestandteil der Infrastruktur im Wetteraukreises sowie in Teilen des Landkreises Gießen und des Vogelsbergkreises. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Grundversorgung der Bürgerinnen und Bürger und das, ohne dabei auf Gewinnmaximierung zu achten. Darüber hinaus unterstützt sie die heimischen Stadtwerke bei ihrer Arbeit. Grund genug für einen Besuch der Netzleitstelle“, so der Erste Kreisbeigeordnete Weckler.

Wie Peter-Hans Hög, Vorstand der OVAG Netz AG, seinen Gästen erklärte, fördert die Ovag als 25-größter Wasserversorger in Deutschland rund 32 Millionen Kubikmeter Wasser in den Gewinnungsgebieten und leitet diese dann über das selbstbetriebene Leitungsnetz an die Abnehmer, insbesondere an Städte und Gemeinden, weiter. Mit Abstand größter Abnehmer ist dabei die Stadt Frankfurt am Main. In enger Zusammenarbeit sorgen Netzführer, Ingenieure, Techniker und IT-Systemadministratoren dafür, dass an hunderten von Messpunkten rund um die Uhr die Funktionalität des Leitungsnetzes, die kontrollierten Mengenabgaben für tagesgenaue Lieferungen, Störungen behoben, die Netze ausgebaut und insbesondere die Qualität des Wassers überprüft und in der OVAG-Netzleitstelle in Friedberg ausgewertet werden kann.

Mit über 2.000 Quadratmetern deckt das OVAG-Stromnetz große Teile der Wetterau und des Vogelsbergkreises ab. Neben einem 20 Kilovolt Mittelspannungsnetz mit einer Höchstleistung von 350 Megawatt besteht es dabei aus Freileitungen, Erdkabeln, aus Windkraft- und Photovoltaikanlagen sowie einer Biogasanlage. Auch diese Anlagen werden von der Netzleitstelle geprüft und überwacht.

Beeindruckt zeigten sich die Christdemokraten im Anschluss an den Besuch und dankten der OVAG Netz AG für die detaillierten Informationen. „Hinter der Netzleitstelle verbirgt sich eine große Komplexität im Betrieb. Eine laufende Strom- und Wasserversorgung ist für die Menschen und die Wirtschaft im heutigen Alltag von großer Bedeutung. Daher ist es beruhigend zu wissen, dass diese bei der OVAG in guten Händen ist“, so der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Oliver von Massow abschließend.

Weitere Informationen: www.ovag.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag