Wenn demnächst durch den Wahlvorbereitungsausschuss des Wetterauer Kreistags die Stelle „eines weiteren Kreisbeigeordneten für den Wetteraukreis“ ausgeschrieben wird, wird sich dafür auch der 44-jährige Matthias Walther aus Nidda/Geiss-Nidda bewerben. Das ist das Ergebnis der Beratungen von Vorstand und Fraktion der Wetterauer CDU am vergangenen Sonntag.

Beide Gremien der Wetterauer CDU haben Walther nach seiner Vorstellung in den CDU-Gremien und nach internen Beratungen gebeten, sich zu bewerben. Die Entscheidung sei einstimmig gefallen, teilten die CDU-Kreisvorsitzende Lucia Puttrich für den CDU-Vorstand und Fraktionsvorsitzender Sebastian Wysocki für die CDU-Kreistagsfraktion mit.

Landrat Jan Weckler hatte sich nach Gesprächen mit Walther für dessen Nominierung ausgesprochen, ebenso der CDU-Fraktionsvorsitzende Sebastian Wysocki. Die CDU-Kreisvorsitzende Lucia Puttrich hatte Walther in der CDU ins Gespräch gebracht.

Walther, verheiratet und Vater von zwei Kindern, ist seit 2001 Mitglied der CDU. Er ist im Vorstand des CDU-Ortsverbandes Geiß-Nidda als Schriftführer tätig. Er gehört dem Ortsbeirat seines Heimatortes an und hat dort die Position des stellvertretenden Vorsitzenden inne. In seiner Jugend engagierte er sich in der Niddaer Jungen Union und in der Schüler Union während seiner Schulzeit am Niddaer Gymnasium.

Studiert hat Walter an der Technischen Hochschule Mittelhessen in Friedberg und schloss als Diplom-Logistiker ab. Seine berufliche Laufbahn entwickelte sich bei der FRAPORT. Dort ist er heute als Senior-Projectkontroller in verantwortlicher Stellung tätig.

Walther ist auf dem elterlichen Bauernhof in Geiss-Nidda groß geworden und mit der Landwirtschaft und der ländlichen Region seiner Heimat fest verwurzelt. Er bedankte sich für das Vertrauen, das man in ihn setze. Der Bitte der Kreis-CDU, sich für die Funktion des weiteren Kreisbeigeordneten zu bewerben, komme er gerne nach, so Walther zum Abschluss der Vorstellung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag