„Unser Schulstart nach den Sommerferien ist gelungen“, berichtet der Schuleiter Holger Frieß zu Beginn des Gespräches mit dem Landtagsabgeordneten Tobias Utter. „Lehrermangel können wir nicht bestätigen,“ so der Schulleiter weiter.

Die Kapersburgschule erhielt im Frühjahr 2018 durch den Wetteraukreis eine neue Mensa, um der hohen Nachfrage nach Ganztagsbetreuung mit Mittagessen gerecht zu werden. „Wir unterrichten derzeit 350 Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls größtenteils die Ganztagsbetreuung nutzen“, so Schuleiter Frieß in seinen Ausführungen.

Utter zeigt sich sehr beeindruckt, über die vielfältigen Ideen und Entwicklungsbereiche der Grundschule. Neben der ersten schulischen Bildung wird den Schülerinnen und Schülern in den Nachmittag AGs durch kompetent geschulte Kräfte ein attraktives Angebot zur Verfügung gestellt. Ebenfalls existiert das „Kinderrecht“ ein Schülerparlament mit Schülerrat, indem unmittelbar Lob und Kritik an den Schulleiter ausgesprochen werden kann.

Auch das Thema Inklusion an der Grundschule wurde durch den Schuleiter Frieß erläutert. Die Zusammenarbeit mit Sozialpädagogen bei Inklusion wie auch in den ersten Wochen der „neuen“ Schülerinnen und Schüler habe sich gut bewährt und entlaste das Kollegium sehr.

Freudig nimmt der Landtagsabgeordnete die Beteiligung der Kapersburgschule am sogenannten LEMAS Projekt der Bundesregierung – „Leistung macht Schule“ - zur Kenntnis. Im Rahmen des Rundgangs konnte sich Utter von den Erweiterungsmöglichkeiten im Außenbereich der Kapersburgschule überzeugen.

„Angesichts des starken Zuzugs nach Rosbach wird es in nächster Zeit darauf ankommen den Schulstandort weiterzuentwickeln. Stadt und Wetteraukreis müssen ein Konzept entwickeln, wie wir langfristig mehr Raum für Unterricht und Betreuung schaffen. Der Bedarf nach guter Betreuung wird weiter steigen“, so Utter abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag