(jh) Jutta Heck ist seit April diesen Jahres die Vorsitzende der Wetterauer Frauen Union. Das Amt übernahm die 59-jährige Münzenbergerin von der Rosbacher Stadtverordnetenvorsteherin Regina Karehnke, die es vier Jahre innehatte. Nun folgt sie auch im Landesvorstand Karehnke, die acht Jahre mit großem Engagement die Wetterauer Frauen Union dort vertreten und in verschiedenen Arbeitskreisen sowie in der Antragskommission mitgearbeitet hat.

Am Samstag wurde Heck auf der Landesdelegiertenversammlung der Hessischen Frauen Union in Bad Camberg im Beisein weiterer Vorstandsmitglieder aus der Wetterau mit breiter Mehrheit in den Landesvorstand gewählt.

Heck, CDU-Mitglied seit 25 Jahren, die 23 Jahre kommunal- und 15 Jahre kreispolitisch tätig war, ist seit vielen Jahren, mit einer kurzen Unterbrechung, zunächst als Beisitzerin und dann als stellvertretende Vorsitzende im Vorstand der Frauen Union tätig gewesen. Nachdem sie ihre kommunal- und kreispolitische Tätigkeit aus Zeitgründen aufgegeben hatte, wollte sie sich außer ihrer Abgeordnetentätigkeit im Landeswohlfahrtsverband in Kassel, nicht mehr so aktiv am politischen Geschehen beteiligen.

Sie arbeitet derzeit als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit im Büro des Wetterauer CDU-Bundestagsabgeordneten Veith in Bad Nauheim, was sie öfter in die Bundeshauptstadt Berlin führt. Als Freie Autorin. schreibt sie seit vier Jahren Regionalkrimis, die in ihrer Heimatstadt Münzenberg und der Wetterau spielen und in denen es viel um die Frauen geht.

Vor allem das Thema Gleichberechtigung habe sie schon immer beschäftigt. Sie weiß, dass viele Frauen sowohl in der Politik als auch in der freien Wirtschaft noch immer nicht gleichgestellt sind.

Während ihrer Kreistagstätigkeit hat sie sich zunächst im Ausschuss Frauenpolitik, später dann im Sozialausschuss für die Anliegen der Frauen und Kinder eingesetzt. So ist es ihr ein Anliegen, mit den Damen des Vorstandes und weiterer Interessierter Frauen verschiedene Institutionen aufzusuchen und Informationsgespräche zu führen und um die Anliegen von benachteiligten Frauen zu kümmern.

Neben diesen Informationsbesuchen soll nun regelmäßig alle zwei Monate am dritten Donnerstag ein Stammtisch stattfinden, zu dem alle Interessierten aus dem Wetteraukreis herzlich eingeladen sind. Der nächste Stammtisch wird sich am Donnerstag, dem 17. November mit dem Thema „Die Frauen im Islam“ befassen. Für den 9. Dezember plant Heck eine Fahrt nach Wiesbaden in die Staatskanzlei und Besuch des Sternschnuppenmarktes.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag