Dem Hauptsitz der Volkshochschule Wetterau in Friedberg stattete der Arbeitskreis Bildung der CDU-Kreistagsfraktion einen Besuch ab, um sich über das breite Aufgabengebiet zu informieren. Begleitet wurden die Christdemokraten dabei vom Ersten Kreisbeigeordneten und zuständigen Dezernenten des Wetteraukreises, Jan Weckler.

Wie VHS-Leiterin Antje Heerdt erläuterte, habe die VHS als kommunale Weiterbildungseinrichtung des Wetteraukreises den Auftrag, allen Wetterauer Bürgerinnen und Bürgern ein inhaltlich vielfältiges und umfassendes, dezentrales und bezahlbares Angebot zur Weiterbildung zu machen. Dies umfasse neben den Bereichen allgemeine, politische, berufliche, gesundheitsfördernde und kulturelle Weiterbildung auch die Beratung von Interessierten und die Vernetzung bestehender Bildungseinrichtungen.

Auch im Bereich der Integration von Geflüchteten sei die VHS stark involviert. Klassische Kurse würden seit einigen Jahren nicht mehr so stark nachgefragt, allerdings steige die Nachfrage nach Integrations- und Sprachkursen für Migranten. „Die Volkshochschule ist der größte Anbieter von Integrationskursen im Wetteraukreis und bietet diese bereits seit 2005 an sechs Standorten kreisweit an“, erklärte Heerdt. So nahmen letztes Jahr über 3.000 Personen an den Integrationskursen teil, von ihnen beendeten etwa 60 Prozent den Kurs erfolgreich. Auch von den übrigen 40 Prozent bestanden dann fast alle den Wiederholerkurs. Insbesondere an Personen, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, richte sich der VHS-Kurs „MitSprache – Deutsch 4U“, der mit rund 350 Teilnehmern ebenfalls gut angenommen werde.

Darüber hinaus nahmen im vergangenen Jahr rund 2.800 Männer und Frauen an den 25 angebotenen Fremdsprachenkursen teil. Neben Sprachkursen sind es insbesondere Fort- und Weiterbildungen in der Beruflichen Bildung, die stark nachgefragt würden. Wie Heerdt betonte, sei das Kursangebot dabei AZAV-zertifiziert und werde vom Jobcenter bezahlt. Diese Tatsache sei jedoch vielen Betroffenen gar nicht bekannt und hemme damit eine Teilnahme.

„Die VHS geht mit der Zeit. Angebot und Nachfrage verändern sich im digitalen Zeitalter. Klassische Langzeitkurse werden zunehmend abgelöst durch kürzere Kurs- beziehungsweise Blockangebote zu den unterschiedlichsten Bereichen wie Gesundheit, Sprachen, Kunst und Kultur oder EDV und Beruf“, sagte der Erste Kreisbeigeordnete Jan Weckler und weiter: „Auch 2017 hat die Volkshochschule wieder ein spezielles Sommerprogramm mit vielen interessanten Kursen veröffentlicht. Eine Teilnahme lohnt sich bestimmt!“

Beeindruckt zeigten sich auch die Mitglieder des CDU-Arbeitskreises im Anschluss an den Besuch. „Es ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Volkshochschule gelungen, die VHS zu einer modernen und zeitgemäßen Bildungseinrichtung weiterzuentwickeln. Wir bedanken uns für die vorbildliche Arbeit und hoffen, dass die Angebote auch in Zukunft so gut angenommen werden“, so der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Manfred Jordis abschließend.

Weitere Informationen: www.vhs-wetterau.de
 

 

Bildunterschrift:
v.l. vhs-Fachbereichsleiterin Bettina Hendler, vhs-Verwaltungsleiterin Ingrid Wilhelm, Patrick Appel, Manfred Jordis, Rosa Maria Bey, Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler, vhs-Leiterin Antje Heerdt, vhs-Fachbereichsleiterin Sabine Tönges, vhs-Fachbereichsleiterin Christa Klammer-Huth, vhs-Fachbereichsleiterin Monika Packmohr, Gerd Gries und vhs-Fachbereichsleiter Andreas Schneider.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag