Für ihre besonderen Verdienste beim Zustandekommen des Abkommens mit dem Iran wurde die italienische EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini mit dem Hessischen Friedenspreis 2016 der Albert-Oswald-Stiftung ausgezeichnet.

Der Preis wurde erstmals in einer Feierstunde in der hessischen Landesvertretung in Brüssel überreicht. Der hessische Landtagspräsident Norbert Kartmann, auch Mitglied des Kuratoriums der Stiftung, eröffnete die Feierstunde und begrüßte die Gäste. Die Laudatio auf Mogherini hielt Hessens Europaministerin Lucia Puttrich. Der Vorsitzende der Albert-Oswald-Stiftung und des Kuratoriums Hessischer Friedenspreis, der frühere hessische Finanzminister Karl Starzacher, überreichte den Preis. Mogherini dankte für die Auszeichnung, die sie als große Ehre für sich empfinde.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag