Die Kreisvorsitzende der Wetterauer CDU, Staatsministerin Lucia Puttrich sagte zu den Ergebnissen der Europawahl:

"Es ist erfreulich, dass sich die Europa-Befürworter im Ergebnis durchgesetzt haben. Erfreulich ist auch, dass so viele Pro-Europäer zur Wahl gegangen sind und damit für eine hohe Wahlbeteiligung gesorgt haben.

Klar ist aber auch, dass das bundesweite Ergebnis für die CDU ein enttäuschendes ist und uns nicht zufrieden stellen kann. Im Wetteraukreis ist die CDU noch glimpflich davon gekommen. In 21 von 25 Städten und Gemeinden liegt die CDU vorne. Das ist ein klarer Ansporn für uns als Europa-Partei.

Die Zukunftsfragen, wie etwa das Thema Klimaschutz, haben bei dieser Wahl offensichtlich eine wesentliche Rolle gespielt. Damit lassen sich auch die sehr guten Ergebnisse der Grünen erklären. Das zeigt, dass dies keine Nischenthemen sind, sondern die Menschen bewegen. Offenbar hat die CDU nicht die nötigen Antworten auf diese Fragen der Bürger gehabt. Dem müssen wir uns nun aber unbedingt verstärkt stellen.

Die Ergebnisse machen deutlich, dass es einen Rollentausch zwischen SPD und Grünen gegeben hat. Die CDU wirbt mit den Grünen um die Mitte der Bevölkerung."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag