Auf seiner Tour durch den Wetteraukreis machte der Erste Kreisbeigeordnete und CDU-Landratskandidat Jan Weckler auf Einladung der örtlichen CDU auch Halt am Haus der Begegnung (HdB) in Bad Vilbel.

Bad Vilbels Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr und Günter Hinkel, Ehrenbürger der Stadt Bad Vilbel sowie HdB-Gründungsmitglied, empfingen den Landratskandidaten. Bei einer Besichtigung des Hauses konnte Weckler nicht nur einiges über das Konzept und die Entstehungsgeschichte des Hauses erfahren, sondern auch über aktuelle und künftige soziale Projekte in Bad Vilbel. So erklärte Bürgermeister Stöhr, dass das HdB ein großer Traum seines Vorgängers Günther Biwer gewesen sei. Dieser habe sich einen Platz in Bad Vilbel gewünscht, an dem die Menschen zusammen kommen können. Genau das habe man mit dem HdB im Jahre 2009 geschafft – einen Platz für alle Bürgerinnen und Bürger.

Das Haus der Begegnung versteht sich als nachbarschaftlicher und generationenübergreifenden Treffpunkt. Institutionen wie die Bürger-, sowie die Nachbarschaftshilfe, das Familien- uns das Seniorenbüro der Stadt und die AWO-Schuldnerberatung sind hier unter einem Dach vereint. „Das ist ein System der kurzen Wege, das dazu noch den Austausch der verschiedenen Altersgruppen fördert“, zeigt sich Jan Weckler begeistert.

Neben dem Beratungsangeboten gibt es Informations-, Bildungs- und Freizeittreffs wie Sprachkurse, Näh- oder Kochkurse für Jung und Alt. Besonders beliebt ist auch das ehrenamtlich geführte Bistro, in dem selbstgebackene Kuchen und belegten Brötchen sowie einmal wöchentlich ein Mittagstisch angeboten wird.

„Besonders schön ist es, zu sehen, dass das Haus von Menschen jeden Alters und jeder Herkunft so gut angenommen wird. Die vielen ehrenamtlichen Helfer führen das Haus nicht nur, sondern füllen es mit Leben. Bürger engagieren sich für Bürger. Hier wird der soziale Charakter der Stadt in den Mittelpunkt gestellt“, so Landratskandidat Weckler abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag