Kürzlich besuchte der Bildungsarbeitskreis der Wetterauer CDU-Kreistagsfraktion die John-F.-Kennedy Schule in Bad Vilbel. Die JFK ist eine Haupt- und Realschule mit Förderstufe, welche von 560 Schüler/innen besucht wird. Empfangen wurden die CDU Politiker vom Schulleiter Markus Maienschein und vom Konrektor Christian Beyersdorf. Sehr erfreut waren die CDU Arbeitskreismitglieder, als sie hörten, dass der Schule seit Amtsantritt von Jan Weckler mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als zuvor. „Dies zeigt, welchen hohen Stellenwert die Bildungspolitik für Landrat Jan Weckler und die CDU Wetterau besitzt“, so der Bildungspolitische Sprecher, Manfred Jordis. Beeindruckt zeigten sich die Arbeitskreismitglieder von der schönen Schulbibliothek und einer Mensa, die mehreren Schulen auf dem Campus dient. Neben diesen schon lange bestehenden Gebäuden wächst Bad Vilbel weiter, deshalb sind weitere Baumaßnahmen vor allem für Klassenräume bereits in Planung. Hier wünscht sich die Schule nicht nur Klassenräume, sondern auch dringend benötigte flexibel nutzbare Räume, z.B. Differenzierungsräume oder Räume für Schulsozialarbeit, die Schülervertretung oder Ganztagsbetreuung. Denn gerade die Ganztagsbetreuung soll künftig ausgebaut werden. Dazu werden auch noch Übungsleiter und Vereine gesucht, um die örtliche Vernetzung zu erhöhen. Darüber hinaus wünscht sich die Schule weitere Unterstützung im sozialen Betreuungsbereich, denn die Herausforderung durch die Inklusion hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „In Zeiten von Inklusion und Integration geflüchteter Schüler/innen ist eine intensive Unterstützung der Lehrkräfte unabdingbar, um alle Schüler/innen bestmöglich zu fördern. Die CDU hat daher schon immer die Einführung der Schulsozialarbeit im Wetteraukreis unabhängig von der Finanzkraft einer Kommune gefordert. Das wird jetzt umgesetzt. Auch die Landesinitiative UBUS für die unterrichtsbegleitende Sozialarbeit ist dabei ein wichtiger Schritt“, so der Bildungspolitische Sprecher, Manfred Jordis abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag