Die Bevölkerungsentwicklung im Wetteraukreis ist weiter dynamisch. Die größten Baugebiete des gesamten Kreisgebietes entstehen derzeit in Bad Vilbel. In den Baugebieten „Im Schleid“ und „Krebsschere Ost“ entstehen insgesamt rund 1.500 Wohneinheiten, der Wetteraukreis als Schulträger erwartet hier etwa 300 neue Schülerinnen und Schüler. Die bestehenden Grundschulen in Bad Vilbel können diesen Zuwachs nicht aufnehmen, daher plant der Wetteraukreis in Bad Vilbel eine neue Grundschule zu bauen.

„Landrat und Schuldezernent Jan Weckler hat auf die Entwicklung in Bad Vilbel frühzeitig reagiert und mit den Planungen für den Bau einer neuen Schule im Bereich der neuen Baugebiete begonnen. Damit geht die konsequente Entwicklung der Wetterauer Schullandschaft unter Landrat Weckler unvermindert weiter“, freut sich der Fraktionsvorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Sebastian Wysocki.

Da der Bau einer neuen Schule auch vom Hessischen Kultusministerium genehmigt werden muss, hat der Wetteraukreis eine Teilfortschreibung des Schulentwicklungsplans erstellt und in die Gremien eingebracht. Der Kreisausschuss sowie der Wetterauer Bildungsausschuss haben die Teilfortschreibung bereits einstimmig beschlossen, in der kommenden Woche wird die Vorlage im Kreistag beraten.

Die CDU-Kreistagsfraktion freut sich über die große Zustimmung zum Bau einer neuen Grundschule für Bad Vilbel. „Der Neubau ist eine der größten Einzelmaßnahmen des Wetteraukreises in den nächsten Jahren und von großer Bedeutung für die Kinder und Eltern in Bad Vilbel“, sagt der Bildungspolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion Manfred Jordis. „Die große Anzahl an Schülerinnen und Schülern kann nur von einer neuen Grundschule aufgenommen werden, deshalb ist der Bau ein Zukunftsprojekt, von dem noch viele Generationen profitieren werden“, so Wysocki und Jordis abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag