„Wir begrüßen das vom Ersten Kreisbeigeordneten Jan Weckler konzipierte Raumprogramm für Wetterauer Grundschulen ausdrücklich“, so der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion im Wetterauer Kreistag, Patrick Appel, in einer Pressemitteilung. Das Programm schaffe Planungssicherheit für die Schulen und lege eine vergleichbare Raumsituation fest.

„Wegen der sich aktuell positiv entwickelnden Bevölkerungszahlen im Wetteraukreis und der damit auch einhergehenden Steigerung der Schülerzahlen ist das Programm nicht nur sinnvoll, sondern auch sehr vorausschauend“, lobt Appel und weiter: „Es ist klug, dass Flächen für das Beratungs- und Förderzentrum im Rahmen der inklusiven Beschulung und die Schulsozialarbeit direkt als Bestandteile in das Raumprogramm integriert wurden.“

„Die Schule vor Ort ist wichtig für unsere Städte und Gemeinden, um für junge Familien attraktiv zu bleiben. Zudem leisten Grundschulen einen wichtigen Beitrag zum kulturellen und sozialen Leben. Während aber im westlichen Wetteraukreis Raumnot herrscht und somit Neubauten notwendig sind, ist die Lage im östlichen Kreisgebiet eine andere. Hier soll zunächst geprüft werden, ob eine Modernisierung oder ein Umbau von vorhandenen Räumlichkeiten sinnvoll ist“, erklärte Appel. Entsprechend der Koalitionsvereinbarung „Grundschulen erhalten - Standorte stärken“  habe Schuldezernent Jan Weckler ein Programm vorgelegt, das nicht nur eine gute und verlässliche Orientierung für die zukünftige Planung gibt, sondern auch für optimale Lern- und Lehrbedingungen sorge, so Appel abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag