„Mit der heutigen Zustimmung des Wetterauer Kreistages fließen weitere 29,7 Millionen Euro aus dem Kommunalen Investitionsprogramm II (KIP II) des Bundes in die Wetterauer Schulen. Wir setzen mit Landrat Jan Weckler das um, was wir zur Kommunalwahl versprochen haben: Schule und Bildung haben absolute Priorität“, kommentiert Patrick Appel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, am Rande der Sitzung. Davon liege der Anteil des Wetteraukreises bei 25 Prozent.
Schuldezernent und Landrat Weckler habe eine Liste mit 38 Maßnahmen vorgestellt „Mit 26 Maßnahmen im westlichen Teil und 12 Maßnahmen im Altkreis Büdingen bilden die Investitionen in Sanierungen und Umbau auch die Schülerverteilung im Wetteraukreis ab. Aktuell werden im Kreis über 36.000 Schülerinnen und Schüler mit einer steigenden Tendenz beschult, gerade in diesem Bereich investieren wir gerne in unsere Zukunft“, so der Christdemokrat weiter.

Besonders große Maßnahmen seien im Westkreis an den Beruflichen Schulen am Gradierwerk in Bad Nauheim mit über 4 Millionen und Johann-Philipp-Reis-Schule in ähnlichem Umfang geplant. Dabei solle ein Teilbereich der Klassenräume modernisiert und Fassade sowie WC-Anlagen saniert werden. Im Altkreis Büdingen sei unter anderem die Fortsetzung der energetischen Sanierung der Gesamtschule Konradsdorf mit Fassade, Heizung und Sanitär mit einem Investitionsbedarf.

„Diese Gelder kommen direkt und zu 100 Prozent unseren Kindern zugute. Sie helfen, die Wetterauer Schulen instand zu halten und zu sanieren. Das steigert die Qualität unserer Schulstandorte und damit des gesamten Kreises! Das ist es, wofür wir uns zur Kommunalwahl eingesetzt haben. Wir halten Wort“, stellt Appel fest

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag