(jh) Zum Zeichen der Anerkennung und des Dankes erhielt die Bad Nauheimerin Almut Wilser aus den Händen der Landesvorsitzenden der Frauen Union Hessen, Landtagsabgeordneter Petra Müller-Klepper, die Urkunde für die Ernennung zur Ehrenvorsitzenden der Wetterauer Frauen Union überreicht.

"Neben ihrer Tätigkeit in verschiedenen politischen Ämtern hat Almut Wilser 17 Jahre das Amt der Kreisvorsitzenden der Wetterauer Frauen Union mit großem Engagement und Überzeugungskraft ausgeübt", so die neue Wetterauer Frauen-Unions-Vorsitzende Jutta Heck.

Die politische Laufbahn von Almut Wilser begann 1991 als Mitglied im Stadtparlament von Rosbach, danach wechselte sie 1997 in den Magistrat der Stadt. Zudem war sie von 1991 bis ins Jahr 2000 stellvertretende Parteivorsitzende des CDU-Stadtverbandes von Rosbach. Nach ihrem Umzug nach Bad Nauheim war sie seit 2001 für mehrere Jahre stellvertretende Vorsitzende des dortigen CDU-Stadtverbandes. 1997 wurde sie erstmalig in den Wetterauer Kreistag gewählt, seit 2001 war sie Leiterin des CDU-Fraktionsarbeitskreises Frauenpolitik und Mitglied im Ausschuss für Schule und Kultur sowie stellvertretende Ausschussvorsitzende für Frauenpolitik. Zudem war sie Mitglied in den Ausschüssen für internationale Begegnungen, Zuwanderung und Konversion, im Ausländerbeirat sowie im Beirat der Volkshochschule des Wetteraukreises und der ZOV. Von 2002 bis 2011 begleitete sie das Amt der stellvertretenden Fraktions-vorsitzenden der CDU im Wetterauer Kreistag und war seit 2006 auch Mitglied im Ausschuss für Haupt- und Finanzen, Personal- und Gleichstellung, in den der Frauenausschuss zu ihrem großen Bedauern in der vorletzten Legislaturperiode integriert wurde.

In diesem Frühjahr beendete sie ihr politische Karriere, ist aber immer noch, und das schon seit vier Jahren, stellvertretende Vorsitzende in der Frauen Union. Almut Wilser hat sich in all den Jahren für die Belange der Frauen im Wetteraukreis eingesetzt, so Heck. Aus diesem Grund hat der Vorstand beschlossen, ihr diesen Titel zu verleihen.

Petra Müller-Klepper ehrte als Landesvorsitzende der FU ebenfalls die großartige Leistung von Wilser. „Starke Frauen wie Almut Wilser braucht das Land“, so Müller-Klepper. Wilser habe es verstanden, die Frauen hinter sich zu bringen, sie zusammenzuführen ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren. Der Wetterauer Verband stehe durch ihren jahrelangen, uneigennützigen Einsatz sehr gut da. Sie habe viele Jahre auch im Landesvorstand der FU mitgewirkt und sich auch über die Zeit als Beisitzerin der FU Hessen engagiert und durch vielfache Hinweise einen wichtigen Beitrag geleistet. Müller-Klepper bedankte sich für die geleistete Tätigkeit bei Almut Wilser und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute.

Almut Wilser nahm völlig überrascht und gerührt die Auszeichnung entgegen. Für sie sei es immer eine Selbstverständlichkeit gewesen, sich für die Angelegenheiten der Frauen einzusetzen.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag