„Mit KIP macht Schule zeigt die CDU-geführte Landesregierung einmal mehr, dass sie verlässlicher Partner der Familien ist“, kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Wetterauer CDU-Kreistagsfraktion, Sebastian Wysocki, die Vorstellung des neuen Kommunalinvestitionsprogrammes der Hessischen Landesregierung. So greife die Landesregierung den Hessischen Schulträgern unter die Arme und unterstütze sie dabei, für Schüler und Lehrkräfte für moderne Schulgebäude im Sinne der Unterrichtsgestaltung im 21. Jahrhundert zu sorgen. Dabei stellt Wysocki die Stellung der Wetterau heraus: „Wir sind eine der ersten sechs Landkreise, deren Schülerkonto eingerichtet ist und von dem wir nun Ideen in die Tat umsetzen können!“

„Jeder Schulträger kann mit diesen Mittel Lernen, Lehren und Leben an unseren Schulen weiter verbessern. Der Erste Kreisbeigeordnete des Wetteraukreises und Schuldezernent Jan Weckler kann nun zahlreiche Projekte an unseren 88 Schulen verwirklichen“, schließt sich Patrick Appel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Mitglied im Bildungsausschuss an. Man werde den Schwerpunkt auf den Ausbau der Ganztagsangebote legen und so beispielsweise in Einrichtungen für Mensen mit Küchen und Differenzierungsmöglichkeiten im Sinne der Inklusion investieren können.

Insgesamt umfasst das Kommunalinvestitionsprogramm ein Volumen von über einer halben Milliarde Euro für die Hessischen Schülerinnen und Schüler und richtet sich an die 31 kommunalen Schulträger sowie den Landeswohlfahrtsverband als Träger von 14 Förderschulen in ganz Hessen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag